Domivka
Domivka

Ukrainische Mütter sind mit ihren Kindern wegen des Krieges in Österreich gelandet: Wie geht es weiter?

18. Juli 2022 - 5 min

Wie viele Flüchtlinge sind offiziell in Österreich registriert?

Wie und warum wurde "Domivka"gegründet?

Welche Hilfe brauchen Mütter mit Kindern?

Fast 3,5 Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine haben in Europa einen temporären Schutzstatus bekommen. Davon sind bisher 72.000 in Österreich amtlich gemeldet. Und wie viele Menschen in der EU haben noch keinen offiziellen Status? Die Zahl geht in die Hunderttausende.

Nach diesen Daten können wir sagen, dass es in Österreich mehr als hunderttausend Bedürftige gibt. Die überwiegende Mehrheit von ihnen sind Mütter mit Kindern.

Sie alle stehen jetzt vor vielen unerwarteten Hindernissen. Eine Unterkunft und finanzielle Unterstützung zu bekommen, ist nur ein kleiner Prozentsatz davon.

Alla, 37 Jährige Ukrainerin, erzählt:

"Das Schwierigste für mich ist die Wohnungssuche. Ich bin hier mit meinem 7-jährigen Sohn.  Zuerst lebten wir in einer österreichischen Familie. Dann mussten wir umziehen und bekamen wieder eine temporäre Unterkunft. Also haben wir bald einen dritten Umzug."

Es gibt Tausende solcher Geschichten. Frauen mit Kleinkindern richten sich in einem neuen Land ein, ohne Sprachkenntnisse und ohne Bekanntschaften. Sie stehen vor Herausforderungen, die sie noch nie zuvor lösen mussten oder gelöst haben. Vom Möbeltransport bis zur Anmeldung eines Kindes im Kindergarten oder in der Schule nach einem für sie ungewohnten System.

Als Natalia und Liudmyla anfingen, ukrainischen Frauen zu helfen, erkannten sie, wie groß dieses Problem ist. Sie wollten aber sehen, wie ihre Landsleute sich trotz des Krieges entfalten und der Welt ihre Talente offenbaren.

Und dann kam das Konzept von “Domivka” – ein Ort, an dem jede Mutter und jedes Kind Hilfe bekommen kann, um sich schneller in eine neue Gesellschaft zu integrieren. Dies ist die Grundlage für die Entwicklung, den Erfolg und das Glück für neu angekommene ukrainische Frauen. Frauen, die, nachdem sie alles verloren haben, noch Hoffnung haben.

Am 20. Mai öffnete Domivka ihre Türen im 2. Bezirk in Wien, wo ab sofort alle Besucherinnen folgende Hilfestellungen erhalten:

  • Kinderspielzimmer: Raum für sichere Spiele und Aktivitäten
  • Coaching: Gruppenkurse für arbeitssuchende Frauen
  • Beratungen: über Jobsuche, Wohnungssuche etc.
  • Psychologische Beratung
  • Deutschunterricht: für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Öffentliche Veranstaltungen: Infotreffen, Ausflüge etc.

Unsere Adresse: Zirkusgasse 13 (5. Stock)

Unser Instagram: https://www.instagram.com/domivka.co/

Unser Telegramm: https://t.me/+mAh7jUG_91I4MjA0

Unsere Website: https://www.domivka.co/de

Wir ermutigen die hilfsbereiten Menschen in Österreich Teil dieses Projekts zu werden. Es braucht nur eine Minute Ihrer Zeit - und jemandes Lächeln wird strahlen und der Glaube an die Zukunft wird mit neuer Kraft aufflammen. Folgen Sie dem Link, um zu unserer gemeinsamen Zukunft etwas beizutragen.

More from Domivka

Was hat ihnen der Krieg genommen? Echte Hilfe für ukrainische Mütter und Kinder in Wien

25. Juli 20225min

„Als ich mir vorgestellt habe, dass ich das Gleiche durchmachen müsste, habe ich verstanden: Ich muss etwas tun“. – sagte Natalia, Mitbegründerin des Vereins für die Unterstützung geflüchteter ukrainischer Frauen und Kinder Domivka. Es ist wirklich unerträglich, sich vorzustellen, was die Mütter durchgemacht haben, um ihre Kinder vor dem Krieg zu retten.

Read more

Die Selbstverwirklichung ukrainischer Frauen in Österreich

21. September 20225min

Olena musste wie Millionen andere Frauen das Land verlassen. Ihr Kunstatelier, ihre Studenten, ihre Aufträge - alle zurückgeblieben. Davor weht die Flagge von Österreich, einem Land, das bisher rund 80.000 Ukrainern Zuflucht geboten hat.

Read more

Rückgang des sozialen Status ukrainischer Flüchtlinge im Ausland

19. September 20225min

„In Kyiw war alles klar. Die Kinder haben die Schule und verschiedene Klassen besucht. Ich habe in meinem Atelier gearbeitet. Jeder hat mich gekannt und ich hatte genug Kunden, weil ich viele Jahre daran gearbeitet habe, mir einen Namen zu machen. Hier steht alles auf Anfang“, erzählt Olena.

Read more
See all posts